Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  16. April 2018

Richtfest für letzte Wohnungen im Sonnengarten in Glienicke

Visualisierung des Sonnengarten
Der Projektentwickler Bonava (ehem. NCC) feiert heute Richtfest für die allerletzten Häuser des Wohnquartiers Sonnengarten in Glienicke/Nordbahn. Auf einem rund 7.700 m² großen Grundstück an der Ahornallee Ecke Kornblumenweg entstehen derzeit zwei Mehrfamilienhäuser mit 94 Mietwohnungen und einer Gesamtwohnfläche von etwa 6.500 m².

Damit wird nun – über 20 Jahre nach dem ersten Spatenstich – auch die letzte Baulücke im Quartier Sonnengarten geschlossen. Über 1.600 Eigentums- und Mietwohnungen, Reihen- und Doppelhäuser sind hier an der nördlichen Grenze Berlins seither entstanden. Bis zum Jahresende sollen die Bauarbeiten endgültig abgeschlossen werden.

„Glienicke wächst und wächst. Seit dem Jahr 2000 verzeichnet die Gemeinde über 5.000 neue Einwohner und ein Ende ist nicht in Sicht. Wir haben gerade mit der Vermietung begonnen und schon zahlreiche Vormerkungen“, sagt Bonava-Projektleiter Jan Knaute.

Die Wohnungen bieten zwei bis vier Zimmer, circa 42 bis 109 m² und jeweils einen Balkon oder eine Terrasse. Der Mietpreis liegt bei durchschnittlich 9,50 Euro pro m² (kalt). Alle vier Etagen werden per Fahrstuhl erreichbar sein. Im Außenbereich der Häuser entstehen 31 PKW-Stellplätze. Weitere 64 Parkflächen für die künftigen Mieter finden sich in zwei bereits fertiggestellten, gegenüberliegenden Tiefgaragen des Wohnquartiers.

Eigentümer der Mietwohnungen ist die Pensionskasse der Bewag, ein Träger der betrieblichen Altersversorgung von Beschäftigen des Konzerns Vattenfall Europe, die beide Häuser bereits Ende 2015 von Bonava – damals noch NCC – erwarb.
Fotos: Bonava
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2018